Malediven Tauchsafari

ab 999 Euro Top Service-Top Preis

Jetzt buchen und schon bald auf den Malediven tauchen


Die Amba ist seit mehr als 15 Jahren eine der wenigen Yachten auf den Malediven, die abseits der Massen auch Tauchplätze anfährt, an denen sich keine anderen Safari Schiffe befinden.

 

Das Schiff ist 33 Meter lang und 10 Meter breit. Mit 10 Meter Breite und den sorgfältig eingebauten Stabilisatoren ist die Amba ein sehr sicheres und auch ruhiges Schiff.

 

Sie wurde 2019 komplett renoviert und bietet sowohl in den Innenbereichen als auch Außenbereichen sehr viel Platz und Komfort.

 

Ein professionelles Hygienekonzept sorgt für einen sicheren Aufenthalt.

 

Auf der großen Yacht finden maximal 20 Gäste Platz. Jede geplante Ausfahrt ist mit auch nur einem Gast bestätigt.

 

Die Gäste sind hauptsächlich aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

 

 

Das Oberdeck verfügt über zwei Standard- und zwei Luxus-Kabine, auf dem Kabinendeck gibt es 6 weitere großräumige Standard-Kabinen. Die Kabinen sind entweder mit Doppelbetten und oder Einzelbetten ausgestattet, alle besitzen eine eigene Klimaanlage, Ventilator und privates Badezimmer mit Waschbecken, Dusche und Toilette.

 

 

Die Luxus-Kabinen auf dem Oberdeck sind größer und bieten eine fantastische Aussicht über den Indischen Ozean von den privaten Terrassen.

 

 

Im Hauptsalon werden täglich drei frische internationale Mahlzeiten serviert sowie Snacks am Nachmittag.

 

Trinkwasser, Tee und Nescafe sind im Preis inkludiert. Erlesene Weine, Cocktails, Biere, frisch gebrühter Kaffee sowie Softdrinks sind zu moderaten Preisen jederzeit erhältlich.

 

 

Ein Outdoor-Saloon bietet Schatten und ist ideal, um sich zwischen den Tauchgängen zu entspannen. Die Amba besitzt ein großes Sonnendeck, das teilweise überdacht ist. Sonnenstühle sowie eine Liegefläche laden hier zum Sonne tanken ein.

 

Das Rauchen ist ausschließlich im Outdoor- Saloon gestattet.

 

 

Während den unterschiedlichen Touren werden maximal 3 Tauchgänge pro Tag, sowie ein Nachttauchgang während der gesamten Tour angeboten (ausgenommen sind der Ankunfts- sowie der Abreisetag).  

 

Bei den Touren haben Taucher die Chance, spektakuläre Riffe, Mantas, Riff-Haie, Stachelrochen, Geigenrochen, Leopardenhaie und verschiedenste Kleintiere zu sehen und unvergessliche Tauchgänge zu erleben.

 

 

Alle Tauchgänge werden von dem zugehörigen geräumigen Begleitschiff gemacht. Es bietet ausreichend Platz zur Aufbewahrung des Equipments und zum Anlegen der Ausrüstung. Eine Toilette ist selbstverständlich auf dem Begleitschiff vorhanden. An Bord des Mutterschiffs, der Amba hat jeder Gast ein eigenes grosses abschliessbares Fach mit deutschen Steckdosen um Tauchcomputer, Kameras etc. sicher und trocken aufzubewahren.

 

 

An Bord der Amba ist Nitrox vorgeschrieben und alle Gäste müssen für eine Tauchtiefe von 30 Metern zertifiziert sein. Eine Mindestanzahl von 30 Freiwassertauchgängen wird erwartet. Sollten Sie zu Beginn der Safari nicht für Nitrox oder 30 Meter zertifiziert sein, können Sie die Kurse an Bord der Amba bei einem erfahrenen deutsprachigen Tauchehrer machen.

 

 

Vor jedem Tauchgang gibt es ein detailliertes aber kurzes Briefing auf Deutsch. Das Management sowie die Bootseigner sind Deutsche und setzen höchste Maßstäbe auf Sicherheit und Gästeservice.

 

 

Die Touren sind sorgfältig ausgewählt und jeder Gast wird individuell betreut.

 

Taucherfahrene Gäste schätzen die Amba wegen der unkomplizierten aber professionellen Betreuung.

 

Tauchanfänger fühlen sich in den Händen des Bootmanagements und der deutschsprachigen erfahrenen Guides sehr wohl.

 

Technische Daten

 

Baujahr: 2004

Länge: 33 Meter

Breite: 10 Meter

Motoren: Volvo Penta 430 PS

Generatoren: 2 Fischer Panda, 1 Kohler

Kompressoren: 3 Bauer Kompressoren, 1 Membrane für Nitrox

Tauchflaschen: 12 Liter Alu, 15 Liter

Navigation: Funk, GPS, Tiefenmesser, Fishfinder

 

Sicherheit: Sauerstoff, Erste Hilfe Ausrüstung, 2 Rettungsboote, Rettungswesten, Feuermelder in jeder Kabine, Feuerlöscher, Nautilus SOS GPS.Bilge Alarm, Watchsystem, Sonar, Radar. Nachtwache durch die Crew