RESTPLÄTZE: 

 

Willkommen auf der Amba-Homepage!

Tauchen weitab vom Massentourismus

Die Amba, das einzige Safarischiff im Norden der Malediven bietet einen unvergesslichen Tauchurlaub abseits vom Massentourismus in familiärer Atmosphäre. Nicole und Franco, die seit über 25 Jahren auf den Malediven tätig sind, betreuen ihre Gäste fast das ganze Jahr über selbst an Bord. Unterstützt werden die beiden von einer perfekt eingespielten Crew, die seit vielen Jahren in derselben Konstellation zusammenarbeitet.

Im Jahr 2016 wurde die Amba komplett renoviert und wird jedes Jahr während der Sommermonate auf den neuesten Stand gebracht.  Die Amba bietet Ihnen ein großzügiges Platzangebot sowohl im Innen, als auch im Außenbereich. Im Oberdeck befinden sich 3 von 10 Kabinen, 7 weitere geräumige Kabinen befinden sich im Unterdeck. Sie möchten keinen anderen Tauchern begegnen, einen Tauchplatz ganz für sich haben? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Der farbenfrohe Norden bietet unglaublich schöne Tauchplätze, viel Ruhe und unvergessliche Erlebnisse. Es gibt eine sehr große Artenvielfalt, somit kommen sowohl unsere Makro- als auch Großfischliebhaber auf ihre Kosten. Nur die Amba steuert seit 2004 Tauchplätze im Haa Alifu Atoll und Haa Dhaalu Atoll, ganz im Norden der Malediven an, rund 280 km von Male entfernt und in nur 35 Minuten mit dem Propellerflugzeug zu erreichen. Das Schiff kreuzt überwiegend im Haa Alifu und Haa Dhaalu Atoll, bietet jedoch auch regelmäßig Sondertouren ins Baa Atoll an. Dort befindet sich der beliebte Manta und Walhaispot „Hanifaru“. Außerdem finden Sondertouren ins Raa Atoll sowie einige „Best of Maldives“  Touren zum Saisonstart im September ab Male statt, wo kein Inlandsflug erforderlich ist . Entlegene Riffe mit Mantas und Riffhaien, aber auch Stachelrochen, Gitarrenrochen. Leopardenhaien und eine Vielzahl an sonst eher für Indonesien typische „Critters“  laden zu unvergesslichen Tauchgängen ein. Vor allem seit der letzte El Nino einen Teil der Hartkorallen auf den Malediven zerstört hat, wissen nicht nur die Unterwasserfotographen die großen, farbenfrohen Felder von Weichkorallen im Norden der Malediven noch mehr zu schätzen. 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Wir freuen uns Sie bald auf der Amba begrüßen zu dürfen.

 

Erleben Sie die Malediven von ihrer schönsten Seite bei einer Tauchsafari durch bekannte oder noch unberührte Atolle. Was genau Sie auf der Amba erwartet, erfahren Sie beim Rundgang durch unsere Homepage. Geniessen Sie jetzt schon die Urlaubsvorfreuden und die unvergesslichen Eindrücke, die eine Tauchsafari zu bieten hat.

 

 

 

 

Wir sind die Pioniere...

im Haa Alifu und Haa Dhaalu Atoll,

den nördlichsten Atollen der Malediven.

 

 

 

 

Tauchen Sie ein...

in die traumhafte Unterwasserwelt der Malediven, die ihresgleichen sucht.

             

 

 

 

Das schwimmende Hotel...

mit geräumigen Kabinen, internationaler Küche, entspanntem Flair und deutschem Management.

                 

Kommentare: 4
  • #4

    Reinhold Bosch (Dienstag, 20 November 2018 08:27)

    Es war eine sehr Tolle und Erholsame Woche mit euch Bin gesund und gut erhalten nach den Desaster in Paris Zuhause angekommen wünsche euch noch weiterhin viele Tolle Safaris bis ich wiederkomme. Habe Entschädigungsantrag wegen den Rückflug gestellt und habe gute Aussichten für eine Rückerstattung von360€ .Also bis auf weiteres Gruß Reinhold

  • #3

    Monika (Freitag, 06 April 2018 21:12)

    Meine Liebe zu den Malediven entdeckte ich bereits in den 80ger Jahren. Im Jahre 1989 bin ich das 1. Mal auf im Ari-Atoll getaucht. Damals war die Unterwasserwelt noch komplett unberührt. Ich habe mich damals in die üppige Vielfalt der tropischen Riffe verliebt. Die überbordende Natur, die bunt bewachsenen Riffe und das Gewusel unzähliger Lebewesen am Riff, die Inseln mit ihren weißen Traumstränden und den freundlichen Einheimischen. All das hat dazu geführt, dass ich mein Herz an diesen kleinen Inselstaat verloren habe.

    Am Liebsten erkunde ich die Unterwasserwelt zusammen mit meinem Mann an Board eines Safaribootes. So können wir viele Tauchgänge machen und abends den Ausblick auf die Inseln genießen. Auf der Amba waren wir schon mehrere Male und jedes Mal begeistert. Nach einer langen Pause von 8 Jahren kamen wir in diesem Jahr wieder auf die Amba zurück. Hat das Schiff sich verändert? Ja, hat es – zum Positiven. Die Amba wurde liebevoll renoviert und ist uns einerseits höchst vertraut … andererseits kommt sie uns noch schöner und gemütlicher vor.

    Nicht nur Nicole und Franco sondern das gesamte Team sind freundlich um uns bemüht in einer angenehm entspannten Weise. Sie denken mit und bieten uns Hilfe an, wenn wir es brauchen, ohne aufdringlich zu sein. Top-Service von Tauchprofis eben, die wissen was sie tun. So lieben wir es!

    Das Essen ist vielfältig. Hier fällt es leicht, sich g’schmackig und gesund zu ernähren. Großzügig werden wir verwöhnt. Wir schätzen es, wie wirklich frischer Fisch schmeckt. Ein Tauchfreund mit Fischallergie erhält jeweils ein Alternativ-Gericht. Die Auswahl ist immer so groß ist, so dass jeder etwas nach seinem Geschmack findet.

    Was die Amba vor allem auszeichnet sind die Tauchgründe, die sie anfährt. Hier in den nördlichsten Atollen der Malediven sind wir immer das einzige Boot am Tauchplatz. Und die Riffe sind nach wie vor unglaublich schön mit Weichkorallen bewachsen. Diese Üppige Pracht, so wie wir sie lieben. Und wenn man in die vielen bunten Überhänge, Löcher und Spalten leuchtet, wird man reichlich belohnt: Immer wieder finden wir sehr große Ammenhaie, Leopardenhaie, schlafende Schildkröten, Langusten, alle möglichen Garnelen, Schildkröten, Oktopusse, Fangschreckenkrebse und Stachelrochen.
    A pro pos Rochen: Ein paar Mal sind Gitarrenrochen direkt vor unserer Nase geschwommen, wie auch bei unseren letzten Besuchen auf der Amba. Viele schöne Manta-Begegnungen sind neben vielen grauen Riffhaien eine weitere Belohnung dafür, dass wir den Inlandsflug nach Hanimaadhoo in Kauf nehmen, um abseits der Touristenströme auf den Malediven zu tauchen. Und wer so wie wir exotisches Kleinzeug liebt, kommt auch auf seine Kosten Langnasenbüschelbarsche, Harlekin-Geisterpfeifenfische, Brunnenbauer, diverse juvenile Junker bis zu höchst seltenen Leierfischen.

    Uns hat die Tauchsafari auf der Amba auf alle Fälle überzeugt. Wir kommen wieder, noch dazu wo die Amba in der Zwischenzeit auch immer wieder Spezialtouren in die unterschiedlichsten Atolle anbietet, die man auch super untereinander kombinieren kann.

    Monika Herbstrith-Lappe, 1650 Tauchgänge seit 1988

  • #2

    Ulrike & Rainer (Donnerstag, 05 April 2018 20:33)

    Nicole, Franco und der Crew der Amba herzlichen Dank für 2 perfekte Wochen, 6 Atolle, professionelle Organisation, interessante Tauchgänge, ausgezeichnetes Essen, ausgesprochen aufmerksamen und freundlichen Service, sehr nette Mit-Taucher.

  • #1

    Monika & Manfred (Donnerstag, 29 März 2018 10:53)

    Monika & Manfred
    (Donnerstag, 22 März 2018 15:49)
    Wir sind früher mehrmals auf der Amba getaucht. Jetzt sind wir nach 8 Jahren wieder zurückgekommen. Wie wird sich die Amba in der langen Zeit verändert haben? Und zu unserer Überraschung haben Nicole & Franco das Schiff liebevoll renoviert, sodass sie jetzt noch schöner und gemütlicher ist. Die Tauchplätze sind großartig geblieben. Unberührte unglaublich schön bewachsene Riffe. Sehr viel Fisch. Keine anderen Taucher. Wir wissen ja, warum wir den Inlandsflug gerne in Kauf nehmen.
    Und nicht zu vergessen die köstliche Verpflegung.
    Liebe Nicole, lieber Franco, DANKE, DANKE, DANKE, für Euer Top-Service und Eure HERZliche Gastfreundschaft. Wir kommen wieder!

WEB DESIGN BY